Willkommen auf meiner Homepage.

Mein Name ist Siegfried, ich wurde 1947 in Groß-Umstadt geboren. Schon in meiner Jugend interessierte ich mich für den Amateurfunk.
In den meisten Romanheftchen war stets eine Anzeige einer Bremer Firma, die Fernlehrgänge für den Amateurfunk anbot. Ich bestellte den Fernlehrgang und erhielt für die ersten Lektionen jeweils die Note "Sehr Gut". Leider kamen dann Lektionen bei denen ich nicht weiterkam und ich ließ den Fernlehrgang ruhen. Eines Tages hörte ich auf dem Parkplatz meines QRL`s wie sich 2 Männer unterhielten und dabei der einSiegfried 1970e nach dem "Funkabend" wappen brigantfragte. Ich sprach diese an und erfuhr, daß sie beide dem Babenhäuser Amateurfunk-Ortsverein angehören. Sie luden mich zum nächsten Treff ein. An diesem Abend wurde ich Mitglied des DARC ( Deutscher-Amateur-Radio-Club ) und dem Ortsverein Babenhausen. Ludwig heute DL2FAD war der OVV von F 45 Babenhausen Mit Dieter, dies war der andere Gesprächspartner freundete ich mich an, und wir lernten zusammen 1 x wöchentlich für die Amateurfunklizenz. Während wir im Büro büffelten, unterhielten sich unsere Frauen im Esszimmer und sahen sich das Fernsehprogramm an. Als Lernlektüre diente uns das Buch Vorbereitung auf die Amateurfunk-Lizenzprüfung von DL2CH. Nach ca. 12 Monaten waren wir der Meinung, daß unser Wissen zur Prüfung ausreicht. Ich meldete uns Beide im März 1979 bei der OPD in Frankfurt an. Leider wurden wir erst im Juli zur Prüfung eingeladen. Beide bestanden wir die Prüfung. Dieter erhielt das Rufzeichen DG9FI und ich DG9ZE.
Nach meiner Lizenzierung machte ich meine ersten Funkversuche mit einem TRIO 2200 GX. Erstmals über die umliegenden Relaisfunkstellen, bevor ich mir dann einen YAESU 225 RD zulegte. Nun konnte ich nach errichtung von 2 gestockten 6 Element Quad-Antennen auch erstmals in SSB funken. Beim monatlichen OV-Abend wartete ich gespannt darauf welche QSL-Karten für mich dabei sind. Einige Zeit später wurden die digitalen Betriebsarten forciert und ich begann auch in Packet-Radio Verbindungen herzustellen.
Einige Jahre ruhte das Hobby, da der Beruf nur wenig Freiräume ließ.
Als ich dann 2007 das Rufzeichen DL9ZE bekam, baute ich im Garten einen 12 m Versatower mit einer 3 Element Yagi ( FB 33 ) auf. Als Tranceiver legte ich mir 2 ältere Geräte zu, die als zuverlässig und auch als empfangsempfindlich gerühmt wurden ( ICOM IC 735 und Ten Tec Omni VI ). Zur Zeit habe ich einen Länderstand von 140 davon 100 Bestätigte.
Hier meine zur Zeit aktuellen QSL-Karten
dl9ze oh0dl9ze